Heute: 8.12.1961 Wirtschaftsprüfervollversammlung tritt erstmals zusammen

Am 1. November 1961 trat nach zehnjähriger Diskussion die Wirtschaftsprüferordnung (WPO) in Kraft. Auf dieser gesetzlichen Grundlage wurde die Wirtschaftsprüferkammer (WPK) als Pflichtinstitut für Wirtschaftsprüfer und Buchprüfer sowie Wirtschaftsprüfungs-gesellschaften und Buchprüfungsgesellschaften errichtet.

Die Festschrift “1961-2011 50 Jahre Berufliche Selbstverwaltung im öffentlichen Interesse” informiert über die Geschichte des Wirtschaftsprüferberufes sowie die Entstehung und Entwicklung der WPK.

Anmerkung: Den Text der Festschrift habe ich im Auftrag einer Geschichtsagentur geschrieben.

Vom Prüfungsfachwirt zum Wirtschaftsprüfer?

Zur Diskussion um einen neuen Fortbildungsberuf vor dem Hintergrund des Nachwuchsmangels im Wirtschaftsprüferberuf:

Die Primus Akademie GmbH (heute DAWUR GmbH) startete im September 2017 einen Lehrgang: “Prüfungsfachwirt: Ein Schritt in Richtung Wirtschaftsprüfer”, Finance, 23.2.2017

Der Vorstand der Wirtschaftsprüferkammer (WPK) sprach sich für einen staatlich anerkannten Fortbildungsberuf aus. Die WPK wäre dann die zuständige Stelle für die Abnahme der Prüfung.

Der Wirtschaftsprüferverband “Institut der Wirtschaftsprüfer” bevorzugt eine Modula-risierung der umfangreichen Examensgebiete, d. h. eine zeitliche Streckung von Prü-fungen auf einen Zeitraum von maximal 8 Jahren. Ferner sollten bestimmte Prüfungs-gebiete ohne vorherige Ableistung einer Praxiszeit abgenommen werden können.

Die private Website wpwatch wirft der WPK vor, dass sie nicht ernsthaft an der Qualifizierung zum Prüfungsfachwirt interessiert sei.

Heute: 28.5.1901, Dr. Dmitrij Fritz Möhle (1901-1965)

Fritz Möhle war ein führender Funktionär des deutschen Wirtschaftsprüferberufs der 1940er bis 1960er Jahre auf nationaler und internationaler Ebene. Weiterlesen