Meisel, Geschichte der deutschen Wirtschaftsprüfer, 1992.

Die Dissertation „Geschichte der deutschen Wirtschaftsprüfer“ des Diplom-Kaufmanns und Wirtschaftsprüfers Bernd Stefan Meisel entstand 1991 am Lehrstuhl des Kölner Wirtschaftshistorikers Friedrich-Wilhelm Henning. Weiterlesen

100 Jahre Bayerische Treuhandgesellschaft

100 Jahre Bayerische Treuhandgesellschaft AG WPG StBG 1909 bis 2009, hrsg von KPMG, München – ein Beispiel für eine handwerklich seriöse Firmenfestschrift, die berufliche Professionalisierung und Unternehmensgeschichte mit regionaler Wirtschaftsgeschichte verbindet.

Hinweis: Den Text für die Festschrift habe ich 2009 als Auftragsarbeit für eine Kölner Geschichtsagentur erstellt. Die wunderschöne Gestaltung hat Nikolaus Rulle aus Köln gemacht. Von ihm stammt auch das Foto.

Buchvorstellung: Voss, Handbuch, 1930

Auf dem Höhepunkt der Diskussionen um die gesetzliche Einführung der obligatorischen Bilanzprüfung für Aktiengesellschaften erschien im Sommer 1930 das „Handbuch für das Revisions- und Treuhandwesen“. Sein Autor, Dr. Wilhelm Voss, war Diplom-Bücherrevisor und geschäfts-führendes Vorstandsmitglied des Verbandes Deutscher Bücher-revisoren (VDB). Weiterlesen

Buchvorstellung: Revisions- und Treuhandwesen, 1926

1926 erschien das erste Grundlagen-werk zum “Revisions- und Treuhand-wesen” als Band 10 der von renom-mierten Betriebswirtschaftlern herausgegebenen Reihe “Grundriß der Betriebswirtschaftslehre”. Weiterlesen

Vorstellung: „Bibliographie des Wirtschaftstreuhandwesens“ (Teil 2/2)

Berufe und Aufgaben 

Blättert man durch die Einzeleinträge, zeigen sich zahlreiche Berufsbezeichnungen (laufende Nr. der Einträge). Neben den bereits genannten Berufsgruppen ist die Rede vom Bilanzprüfer (176), Buchprüfer (139), Buchrevisor (196), Buchsachverständiger (221, 228), Büchersachverständiger (191), Wirtschaftsrechtler (16, 20a) und Wirtschaftssach-verständiger (202, 653). Was hat es mit den verschiedenen Benennungen auf sich? Weiterlesen

Vorstellung: „Bibliographie des Wirtschaftstreuhandwesens“ (Teil 1/2)

Entstehungszusammenhang

Die Bibliographie wurde 1939 von Erika Hunke zusammengestellt und als Band 3 der Reihe „Kölner Biblio-graphische Arbeiten“ herausgegeben. Sie ist wohl der beste Einstieg, um ältere Literatur aus der Zeit zwischen Jahrhundertwende und 1938 möglichst vollständig an einem Ort zu finden. Das liegt nicht nur an den fast 2.150 Einträgen des Buches. Das Verzeich-nis der mehr als 200 benutzten Zeit-schriften und Sammelwerke Weiterlesen